21.12.2015

Dinos lieben Glas aus Osterburg.

Er ist einer der weltweit besterhaltenen Raubsaurier. Er steht seit Dezember 2015 in Berlin, sonnt sich in den ehrfurchtsvollen Blicken tausender Menschen – und hat keine Angst, geklaut zu werden.

Der Berliner T. Rex heißt Tristan Otto. Klingt irgendwie harmlos. Aber gucken Sie sich gern mal seine Zähne an. Dass Tristan Otto so wohltemperiert und sicher im Berliner Naturkundemuseum stehen kann, ist übrigens einer transatlantischen Zusammenarbeit zu verdanken. In Montana, USA, wurde der Tyrannosaurus ausgegraben. In Berlin wird er wissenschaftlich ausgeschlachtet. Und aus Osterburg stammen die Fenster, hinter denen er gut geschützt seine Zähne fletschen kann. Der Grund dafür liegt noch vor der Ankunft von Herrn Otto und hatte damit zu tun, dass Deutschlands größtes Naturkundemuseum fenstermäßig dringend auf den neuesten Stand gebracht werden musste. Natürlich von den Experten bei Flachglas Nord-Ost.

Konkret lautete unser Auftrag: Sanierung, Runderneuerung sowie Neubau der historischen Fenster. Was die Aufgabe so reizvoll machte, war die Kombination von denkmalpflegerischen und innovativen Aspekten. Das denkmalgeschützte Gesamtbild der historischen Fassade durfte keinen Schaden nehmen. Gleichzeitig sollten die neuen Fenster modernen Dämm-Ansprüchen genügen – und ein ebenso effektives wie ästhetisch unauffälliges Einbruchschutzkonzept integrieren.

Die Lösung dieses komplexen Anforderungsprofils lieferte unser Multisafe Alarmglas. Es ist mit vielen verschiedenen Glasfunktionen wie Wärmedämmung oder Sonnenschutz kombinierbar und seine Technologie ist ebenso „unsichtbar“ wie fehlalarm-resistent.

Die Saurierwelt im Naturkundemuseum ist jedenfalls seitdem wieder in schönster Ordnung und Sicherheit. Und wenn Sie dennoch beim Anblick der urzeitlichen Giganten etwas frösteln – mit mangelnder Wärmedämmung der Fenster hat das garantiert nichts zu tun.

Zur Übersicht